zum Directory-modus

Tutorial MenueSäuren und BasenLerneinheit 1 von 8

Säure-Base-Theorien

Lewis-Basen

Als Lewis-Basen können reagieren:

  • Teilchen mit freien Elektronenpaaren; dies sind im Allgemeinen die gleichen Teilchen, die in Komplexen als Liganden fungieren.
  • Moleküle der 2. Periode mit Doppel- oder Dreifachbindungen, zum Beispiel Ethen, Ethin, CO, N2.

Durch Reaktion mit Lewis-Säuren entstehen π-Komplexe wie

Abb.1

Das Konzept von Lewis ist insofern umfassender als das von Brønsted, als es auch Systeme erfasst, in denen keine Protonen auftreten, die aber in wässriger Lösung sauer reagieren, das heißt H3O+-Ionen produzieren. Brønsted-Säuren sind allerdings nicht notwendigerweise auch Lewis-Säuren. So besitzen die üblichen Neutralsäuren HCl, H2SO4, HNO3 ja keine Elektronenpaarlücken. Eine typische Lewis-Säure ist hingegen das Proton H+, das von Brønsted-Säuren abgespalten wird. Brønsted-Basen sind jedoch stets auch Lewis-Basen und umgekehrt, denn ein freies Elektronenpaar kann für Bindungen in Lewis-Addukten zu Verfügung gestellt werden und im Sinne von Brønsted auch Protonen binden.

Seite 7 von 9