zum Directory-modus

Tutorial MenueMakrokinetikLerneinheit 2 von 4

Stoffübergang

Äußerer Stofftransport - Stoffübergang

Ein weit verbreitetes Modell zur Beschreibung eines Stoffübergangs basiert auf der Filmtheorie. Dabei wird angenommen, dass sich an den Phasengrenzflächen Filme ausbilden, in denen das jeweilige Fluid parallel zur Phasengrenzfläche fließt. Der Stofftransport senkrecht dazu erfolgt allein durch molekulare Diffusion.

Abb.1

Wenn man davon ausgeht, dass die Stoffmenge, die durch die Gasgrenzschicht diffundiert, auch abreagiert, kann man für eine Reaktion 1. Ordnung folgende Gleichung aufstellen:

c A S = β k + β c A F

Für diesen Stoffübergang gibt es zwei Grenzfälle:

  • k β s Der Stoffübergang ist geschwindigkeitsbestimmend und c A S 0
  • k β s Die chemische Reaktion ist geschwindigkeitsbestimmend und c A S c A F

Möchte man nun die Reaktionsgeschwindigkeit, bezogen auf die Oberfläche eines Katalysatorteilchens, berechnen, ergibt sich folgende effektive Reaktionsgeschwindigkeit:

r eff = k c A S

Setzt man für c A S den Ausdruck aus Gleichung (1) ein, ergibt sich:

r eff = k c A S = k β k + β c A F

oder weiter zusammengefasst:

r eff = k β k + β c A F = c A F 1 k + 1 β
Tab.1
Legende
SymbolBeschreibungEinheit
c A F Konzentration der Komponente Amol l -1
c A S Konzentration der Komponente A an der Feststoffoberflächemol l -1
βStoffübergangskoeffizient für die Komponente A m ⋅ s -1
kReaktionsgeschwindigkeitskonstante 1. Ordnung m ⋅ s -1
r eff Effektive Reaktionsgeschwindigkeitm ⋅ mol s -1 l -1
<Seite 1 von 2