zum Directory-modus

Flüssigkeiten

Zunächst werden Eigenschaften von Flüssigkeiten und die Bedingungen ihrer Umwandlung in Gase bzw. Feststoffe behandelt. An Hand der zwischenmolekularen Wechselwirkungstypen wird die Löslichkeit unterschiedlicher Stoffe in Flüssigkeiten interpretiert. Auf dieser Basis werden die physikalisch-chemischen Eigenschaften von Lösungen (Dampfdruck, Siedepunkterhöhung, Gefrierpunkterniedigung, Azeotropbildung, Elektrolytleitfähigkeit) beschrieben.

Flüssigkeiten

Einführung Level 145 min.

Einführung in das Kapitel der Flüssigkeiten. Unterscheidung der Aggregatzustände: In Feststoffen haben Teilchen feste Plätze. Es überwiegen starke Anziehungskräfte. Gase besitzen keine räumliche Ordnung. Die Teilchen im Gas haben, aufgrund sehr geringer Kräfte, freie Beweglichkeit. Flüssigkeiten sind eine Zwischenform. Ihre Teilchen besitzen keine festen Plätze, doch sind die zwischenmolekularen Kräfte noch so stark, dass die Anziehungskräfte überwiegen.

Phasenumwandlung Level 145 min.

Charakteristisch für kristalline Stoffe ist, dass der Schmelzvorgang bei einer bestimmten Temperatur, dem Schmelzpunkt, erfolgt. Der Schmelzpunkt ist deshalb eine wichtige und i.Allg. einfach zu bestimmende Konstante zur Charakterisierung von reinen Stoffen. Flüssigkeiten und Feststoffe (gemeinsam als kondensierte Phasen bezeichnet) sind wegen der relativ dichten Lagerung im Gegensatz zu Gasen nur wenig kompressibel. Die Anordnung der Teilchen in Flüssigkeiten ist variabel und weitgehend zufällig; diese Eigenschaft besitzen auch Gase.

Phasendiagramme reiner Stoffe Level 130 min.

Die Existenz bzw. Koexistenz der verschiedenen Phasen wird durch Zustands- oder Phasendiagramme beschrieben. Wie man bei Betrachtung der Phasendiagramme feststellen kann, besteht zwischen der Zahl der koexistierenden Phasen und der Möglichkeit, Druck und Temperatur zu variieren, ein Zusammenhang.

Lösungen Level 240 min.

In der Lerneinheit wird auf den Begriff der Lösung eingegangen.

Salzlösungen Level 220 min.

In dieser Lerneinheit wird auf das Thema Salzlösung eingegangen.

Lösungen flüchtiger und nichtflüchtiger Stoffe Level 240 min.

Ist in einem Lösungsmittel ein nichtflüchtiger Stoff gelöst, so ist der Übertritt von Lösungsmittel-Molekülen in die Gasphase erschwert, weil sich nicht nur letztere, sondern auch gelöste nichtflüchtige Teilchen an der Oberfläche der flüssigen Phase befinden.

Azeotrope, nichtideale Mischungen Level 145 min.

Einführung in das Thema azeotrope Mischungen und Wasserdampfdestillation.

Leitfähigkeit von Elektrolyten Level 240 min.

Die Lerneinheit geht auf die Leitfähigkeit von Elektrolyten ein.

Aktivität versus Konzentration Level 215 min.

Zwischen der Aktivität und der Konzentration besteht eine Beziehung. Auf diese Beziehung wird in der Lerneinheit näher eingegangen.

Simulation einer Batch-DestillationLevel 110 min.

In dieser Lerneinheit wird die thermische Stofftrennung durch Destillation im Batchverfahren simuliert.

TitrimetrieLevel 115 min.

Die Titrimetrie ist eine Methode zur quantitativen chemischen Analyse. Somit ist das Ziel dieser Methode die Beantwortung der Frage nach der Menge eines gesuchten Stoffes in einer Probensubstanz.

Tutorial

Flüssigkeiten

Zunächst werden Eigenschaften von Flüssigkeiten und die Bedingungen ihrer Umwandlung in Gase bzw. Feststoffe behandelt. An Hand der zwischenmolekularen Wechselwirkungstypen wird die Löslichkeit unterschiedlicher Stoffe in Flüssigkeiten interpretiert. Auf dieser Basis werden die physikalisch-chemischen Eigenschaften von Lösungen (Dampfdruck, Siedepunktserhöhung, Gefrierpunktserniedigung, Azeotropbildung, Elektrolytleitfähigkeit) beschrieben.