zum Directory-modus

zweidimensionale GelelektrophoreseZoomA-Z

Fachgebiet - Biochemie

Die zweidimensionale Gelelektrophorese ist ein Verfahren zur Trennung von Proteinen. In der ersten Dimension werden die Proteine in einem pH-Gradienten anhand ihres isoelektrischen Punktes aufgetrennt, anschließend erfolgt eine normale SDS-Polyacrylamidgelektrophorese mit einer Auftrennung nach der Größe. Diese oft sehr komplexen Gele werden üblicherweise mit Computern ausgewertet.

Siehe auch: isoelektrischer Punkt