zum Directory-modus

ZuckerZoomA-Z

Fachgebiet - Biochemie, Organische Chemie

Zucker ist in der Biochemie eine Sammelbezeichnung für Kohlenhydrate (Polyhydroxy-Carbonylverbindungen), die für viele Organismen eine wichtige Nahrungsquelle darstellen und bei Säugern in Form von Glycogen gespeichert werden. Zucker werden in Monosaccharide (Einfachzucker wie z.B. Glucose, Fructose), Disaccharide (Dimer aus zwei Zuckern wie z.B. Saccharose, Maltose oder Lactose) und Oligosaccharide (Mehrfachzucker wie z.B. Raffinose) unterschieden. Diese Zucker sind in der Regel wasserlöslich, schmecken süß und werden als Zucker im engeren Sinne bezeichnet. Polysaccharide hingegen (z.B. Stärke, Glycogen) sind in Wasser kaum oder nicht löslich und können nicht alle von Säugetieren verdaut werden (z.B. Cellulose und Chitin).

Umgangssprachlich ist mit Zucker in der Regel der Haushaltszucker, Saccharose gemeint.

Weitere Informationen zu Kohlenhydraten.

Siehe auch: Kohlenhydrate

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Konzeption, Design und Fertigung eines mikrofluidischen Enzymreaktors zur KohlenhydratanalytikLevel 230 min.

ChemieAnalytische ChemieAnalytik

Ziel dieser Arbeit war die Konzeption, Herstellung und Anwendung eines mikrostrukturierten Enzymreaktors als Nachweisinstrument in der Mikrofluidik. Erste Anwendung sollte der Nachweis von Saccharose sein.

Chemie für Mediziner: KohlenhydrateLevel 130 min.

BiochemieChemische GrundlagenKohlenhydrate

In dieser Lerneinheit werden die wichtigsten Kohlenhydrate mit deren Reaktionen vorgestellt.

Diabetes - Ursachen und BehandlungLevel 1120 min.

BiochemieMedizinische Chemie und BiochemieWirkstoffe

Diese Lerneinheit erklärt die Ursachen der verschiedenen Formen der Zuckerkrankheit (Diabetes), beschreibt Auswirkungen und Folgeerkrankungen, und stellt Therapieansätze vor.

KohlenhydrateLevel 145 min.

BiochemieChemische GrundlagenKohlenhydrate

Einführung in die Chemie und Nomenklatur der Kohlenhydrate.