zum Directory-modus

Zygmunt Florenty von WroblewskiZoomA-Z

Biographie

Geboren
28. Oktober 1845 in Grodno (Litauen/Russland)
Gestorben
19. April 1888 in Krakau

Wroblewski beginnt seine Untersuchungen über die Hydrate der Kohlensäure im Laboratorium von Debray an der Ecole de Normale. In Krakau setzt er in Zusammenarbeit mit Olszewski die Cailletet'schen Versuche fort. Innerhalb kurzer Zeit hatten sie die statische Verflüssigung des Sauerstoffs zustande gebracht. Die Ergebnisse trug Wroblewski am 12. April 1883 vor der Wiener Akademie vor (Olszewski, Wroblewski, 1883). Danach arbeitetet er unabhängig von Olszewski in seinem Institut mehr in die physikalische Richtung.

1888 starb Wroblewski an den Folgen von Brandwunden nach Umwerfen einer Petroleumlampe.

Chronologie

1845Geboren am 28. Oktober in Grodno (Litauen/Russland)
Schule in Grodno
1862Studium in Kiew
1863Nach dem er an der Januar-Revolution in Polen teilgenommen hatte, wurde er nach Sibirien verbannt.
1869Nach seiner Amnestie ging er an die Augenklinik von Friedrich Wilhelm Ernst Albrecht von Graefe nach Berlin, um sich am Auge behandeln zu lassen.
Er begann mit dem Studium der Naturwissenschaften, insbesondere Physik, in Berlin und wechselte nach Heidelberg.
1872Unentgeltliche Arbeit bei dem Physiker Philipp von Jolly (1809-1884) in München.
1874Er promovierte mit seiner Arbeit "Untersuchungen über die Erregung der Electricität durch mechanische Mittel".
1875 - 1876Assistent zu August Kundt (1839-1894) nach Straßburg, wo er sich habilitierte.
1888Gestorben am 19. April in Krakau