zum Directory-modus

Wien-VerschiebungskonstanteZoomA-Z

Das Wien’sche Verschiebungsgesetz sagt aus, dass das Produkt aus der Wellenlänge der höchsten Strahlungsintensität eines schwarzen Körpers und der absoluten Temperatur konstant ist. Diese Konstante ist die Wien-Verschiebungskonstante und sie hat einen Wert von 0.2898 cm K.

Anhand der Wien-Verschiebungskonstante kann man abschätzen, dass das Maximum der Strahlungsintensität erst bei Temperaturen von etwa 4.000K in den sichtbaren Bereich (λmax = 760nm) rückt.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Einordnung von Lichtwellen ins elektromagnetische SpektrumLevel 130 min.

PhysikOptikWellenoptik

In dieser Lerneinheit geht es um die Bestätigung der Wellentheorie als einem Modelle zur Beschreibung der Lichtausbreitung. Die Einordnung der Lichtwellen in die Maxwell'sche Theorie und damit in das elektromagnetische Spektrum zeigt, dass alle für die sichtbaren Frequenzen gewonnenen Einsichten auch für das restliche Spektrum gelten.