zum Directory-modus

Wheatstone'sche BrückeZoomA-Z

Die Wheatstone'sche Brücke dient zur Messung von Widerständen auf Basis der Kirchhoff'schen Gesetze. Der Abgriff und damit R1 und R2 werden gegenüber Rx und R3 so gewählt, dass die Brücke mit dem Messgerät stromlos wird (siehe Schaltprinzip-Zeichnung).

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

OsmometrieLevel 240 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymeranalytik

Die physikalischen und chemischen Grundlagen der Osmose werden erklärt. Aufbau, Einsatzbereich, Durchführung der Messung und Auswertung von Membranosmometrie und Dampfdruckosmometrie werden beschrieben.

Der elektrische WiderstandLevel 260 min.

PhysikElektrizitätslehreElektrischer Stromkreis

In diesem Lernabschnitt werden der elektrische Widerstand und das Ohm'sche Gesetz anhand von Versuchen aufgezeigt. Außerdem werden die Reihenschaltung und die Parallelschaltung von Widerständen intensiv behandelt und anhand vieler Anwendungen wie Vorwiderstand, Spannungsteiler und Voltmeter erläutert. Außerdem werden die Kirchhoff'schen Regeln eingeführt. Mit einigen JPAKMA-Projekten soll des Gelernte eingeübt werden. Danach wird der spezifische Widerstand anschaulich hergeleitet. Die Wheatstone'sche Brücke und der Innenwiderstand eines Akkus beziehungsweise einer Batterie sollen das vorher Behandelte unterstützen. Zum Schluss wird noch die elektrische Energie und die elektrische Leistung erläutert und deren Anwendung auf Stromkreise dargelegt.

AbgleichbrückenLevel 245 min.

ChemieTechnische ChemieChemische Messtechnik

In dieser Lerneinheit werden die Grundlagen der Abgleichbrücken behandelt. Besonderes Augenmerk liegt auf den klassischen Varianten, der Poggendorf'schen Kompensationsschaltung und der Wheatstone'schen Brückenschaltung.