zum Directory-modus

James WattZoomA-Z

Biographie

Geboren
19. Januar 1736 in Greenock-on-Clyde
Gestorben
19. August 1819 in Heathfield

Geboren am 19. Januar 1736 im schottischen Greenock, konnte Watt wegen seiner schwachen Gesundheit nicht regelmäßig die Schule besuchen. Stattdessen erhielt er seine Ausbildung zum großen Teil von seinem Vater. Gleichzeitig arbeitete er bereits als Kind in dessen Geschäft für Schiffsbedarf. 1755 begann Watt eine einjährige Feinmechanikerlehre in London, er erhielt jedoch auf Grund der Kürze der Lehrzeit keine Zulassung in diesem Beruf.

Schließlich unterhielt er zunächst eine Instrumentenbauwerkstatt, dann ein Ingenieurbüro auf dem Gelände der Universität Glasgow.

1765 wurde die erste direkt wirkende Niederdruckdampfmaschine von Watt entwickelt, für die er 1769 sein erstes Patent anmeldete. Danach konstruierte er die doppelt wirkende Niederdruckdampfmaschine. Das Missverständnis, Watt hätte die Dampfmaschine erfunden, geht aus seinen zahlreichen Erfindungen hervor, die die industrielle Nutzung der Dampfmaschine möglich machten.

Darüber hinaus hatte Watt großen Anteil an den Forschungen über die Zusammensetzung des Wassers und er führte die Pferdestärke als Maß für die Arbeitsleistung ein. Ihm zu Ehren wurde die entsprechende elektrische Einheit ‚Watt’ genannt.

James Watt verstarb am 25. August 1819 in Heathfield, heute in Birmingham, England.

Chronologie

1736Geboren am 19. Januar in Greenock-on-Clyde
1757 - 1766Universität Glasgow.
Professor an der Ecole Polytechnique.
1775Gründung der weltweit ersten Dampfmaschinenfabrik "Boulton & Watt", in Soho (heute in Birmingham) zusammen mit dem Unternehmer Matthew Boulton (1728-1809).
1785Mitglied der Royal Society, London.
1800Zog er sich aus dem Unternehmen zurück um sich ganz seinen wissenschaftlichen Studien zu widmen.
1814Mitglied der Academie des Sciences.
1819Gestorben am 19. August in Heathfield