zum Directory-modus

VoltmeterZoomA-Z

Fachgebiet - Elektrochemie

Ein Voltmeter ist ein Spannungsmessinstrument. Das Ohm'sche Gesetze gestattet die Verwendung von Galvanometern nicht nur zur Strom- sondern auch zur Spannungsmessung.

Durch ein Voltmeter soll der Messvorgang möglichst wenig beeinflusst werden. Deshalb muss zur Messung des Spannungsabfalls zwischen zwei Punkten ein Gerät parallel zu der zu messenden Strecke des Hauptkreises angelegt werden. Der Eigenwiderstand RG des Messgerätes soll dabei groß gegen den Widerstand R zwischen beiden Messpunkten sein, um die Spannung nicht wesentlich zu verändern.

Als Voltmeter verwendet man Geräte, deren Messprinzip auf den Kraftwirkungen beruht, die Leiterschleifen und Spulen bei Stromfluss in einem Magnetfeld erzeugen (Lorentz-Kraft, elektromagnetische Induktion). Im Allgemeinen werden diese Geräte als Galvanometer bezeichnet.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Der elektrische WiderstandLevel 260 min.

PhysikElektrizitätslehreElektrischer Stromkreis

In diesem Lernabschnitt werden der elektrische Widerstand und das Ohm'sche Gesetz anhand von Versuchen aufgezeigt. Außerdem werden die Reihenschaltung und die Parallelschaltung von Widerständen intensiv behandelt und anhand vieler Anwendungen wie Vorwiderstand, Spannungsteiler und Voltmeter erläutert. Außerdem werden die Kirchhoff'schen Regeln eingeführt. Mit einigen JPAKMA-Projekten soll des Gelernte eingeübt werden. Danach wird der spezifische Widerstand anschaulich hergeleitet. Die Wheatstone'sche Brücke und der Innenwiderstand eines Akkus beziehungsweise einer Batterie sollen das vorher Behandelte unterstützen. Zum Schluss wird noch die elektrische Energie und die elektrische Leistung erläutert und deren Anwendung auf Stromkreise dargelegt.