zum Directory-modus

Jacob VolhardZoomA-Z

Biographie

Geboren
04. Juni 1834 in Darmstadt
Gestorben
14. Januar 1910 in Halle

Jacob Volhard wurde 1834 in Darmstadt geboren und studierte in Gießen bei Justus von Liebig, dem er nach München folgte. Nach Forschungsaufenthalten in London (bei August Wilhelm Hofmann) und Marburg (bei Hermann Kolbe), wurde er Professor für Organische Chemie in München. Weitere berufliche Stationen waren Erlangen (1879 bis 1882) und Halle (1882 bis 1910). Volhard ist bekannt durch seine Arbeiten im Bereich der volumetrischen Analyse (z.B. die Titration von Silber mit Ammoniumthiocyanat). Als Synthesechemiker gelangen ihm u.a. die Darstellung von Kreatin und Sarcosin. Außerdem ist sein Name mit der Hell-Volhard-Zelinski-Bromierung (1881-1887) und der Volhard-Erdmann-Cyclisierung (1885) verbunden.

Chronologie

1834Geboren am 04. Juni in Darmstadt
1851/52Gewerbeschule in Darmstadt
1852 - 1855Chemiestudium an der Universität Gießen; Promotion
1856Assistent von Liebig in München
1860/61Volontär von A. W. v. Hofmann in London
1863Habilitation an der Universität München, Privatdozent
1869a. o. Professor für organische Chemie
1879o. Professor für organische Chemie
1910Gestorben am 14. Januar in Halle