zum Directory-modus

VerweilzeitverhaltenZoomA-Z

Fachgebiet - Technische Chemie

Ein wichtiges Kriterium zur Charakterisierung kontinuierlich durchströmter Apparate ist deren Verweilzeitverhalten. Aufgrund von molekularer und turbulenter Diffusion, durch Scherkräfte und erzwungene Konvektionhalten halten sich sehr kleine Teile des strömenden Mediums (gelöste oder dispergierte Teilchen) unterschiedlich lange in dem durchströmten Apparat auf. Hieraus ergibt sich eine Verweilzeitverteilung für gleichzeitig in das System eingetretene Teilchen. Für ideale Reaktoren, die durch definierte Vermischungszustände gekennzeichnet sind - (z.B. völlige Durchmischung für den idealen Rührkessel und Pfropfströmung für das ideale Strömungsrohr) - kann man dieses Verweilzeitverhalten berechnen.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Mikro- und Makrovermischung, SegregationLevel 330 min.

ChemieTechnische ChemieReaktionstechnik

Diese Lerneinheit erläutert die Begriffe Mikrovermischung, Makrovermischung und Segregationsgrad

Modellierung realer SystemeLevel 330 min.

ChemieTechnische ChemieReaktionstechnik

In dieser Lerneinheit werden reale Systeme und ihre Modellierung in Bezug auf das Verweilzeitverhalten beschrieben.

Verweilzeitverhalten - GrundlagenLevel 230 min.

ChemieTechnische ChemieReaktionstechnik

Die Lerneinheit gibt eine kurze Einleitung einschließlich Erklärung der wichtigsten Begriffe.

Praktikum VerweilzeitLevel 290 min.

ChemieTechnische ChemieReaktionstechnik

In der Lerneinheit werden die theoretischen Grundlagen zum Verweilzeitverhalten aufgefrischt. Sie dient insbesondere der Vor- und Nachbereitung des Praktikumsversuches Verweilzeitverhalten. Der Praktikumsversuch kann ferngesteuert (Online) durchgeführt werden.

Ideale ReaktormodelleLevel 115 min.

ChemieTechnische ChemieReaktionstechnik

Es werden die grundlegenden Reaktortypen dargestellt und ihr ideales Verhalten beschrieben.