zum Directory-modus

VerunreinigungZoomA-Z

Fachgebiet - Allgemeine Chemie

In der Chemie versteht man unter Verunreinigungen die Menge anderer Stoffe, die in einer Stoffmenge ungewollt enthalten ist und die Reinheit dieses Stoffes oder Stoffgemisches negativ beeinflussen.

Verunreinigungen werden in Prozent (Hunderstel), Promille (Tausendstel), ppm (part per million, Millionstel) oder ppb (part per billion, Milliardstel) angegeben.

Verunreinigungen, selbst in kleinsten Konzentrationen, können in einem Reaktionsverlauf (z.B. Katalysereaktionen) starke negative Auswirkungen auf die Reaktion haben.

Siehe auch: Stoffmenge

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Einführung in die ReaktionstechnikLevel 240 min.

ChemieMakromolekulare ChemieReaktionstechnik

Bedingt insbesondere durch die hohen Molmassen treten bei der technischen Durchführung von Polymerisationsreaktionen eine Reihe von Problemen auf, die besondere verfahrenstechnische Maßnahmen erforderlich machen. Die Lerneinheit erläutert die auftretenden Probleme. Die Lösungen werden dann in den weiterführenden Lerneinheiten behandelt.

Ausschluss von VerunreinigungenLevel 230 min.

ChemieMakromolekulare ChemieReaktionstechnik

Polymerisationen sind generell gegen Verunreinigungen empfindlich, daher ist ein wichtiger Aspekt bei der großtechnischen Umsetzung von Polymerisationen die Reinheit der verwendeten Substanzen und, abhängig vom Reaktionstyp, auch der Ausschluss allgegenwärtiger Stoffe wie Wasser, Sauerstoff oder Kohlenstoffdioxid. Die Lerneinheit beschreibt die Probleme und Problemlösungen.