zum Directory-modus

vernetztes PolystyrolZoomA-Z

Fachgebiet - Makromolekulare Chemie

Vernetztes Polystyrol (PS-X) wird durch Copolymerisation von Styrol mit Divinylbenzol hergestellt. Divinylbenzol liefert die Verzweigungsstellen, über die PS-X dreidimensional vernetzt ist.

Wegen der vernetzten Struktur ist PS-X in allen Lösemitteln unlöslich. Es ist aber in der Lage, viele organische Stoffe in sein Netzwerk aufzunehmen und kann zur Entfernung von wenig oder nicht dissoziierten organischen Substanzen wie Phenolen, chlorierten Lösemitteln, Antibiotika und Komplexbildnern aus wässrigen oder organischen Lösungen eingesetzt werden. PS-X ist Ausgangsmaterial zur Herstellung von Ionenaustauschern.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Polymere ReagenzienLevel 310 min.

ChemieMakromolekulare ChemieFunktionspolymere

Polymere Reagenzien sind Polymere, die funktionelle Gruppen tragen, mit deren Hilfe sich chemische Reaktionen durchführen lassen. Häufig handelt es sich um vernetzte Polymere, die in der Reaktionslösung nur quellen, sich aber nicht lösen. Viele organische Synthesen können mit ihrer Hilfe vereinfacht werden, da sie als unlösliche Festkörper sehr leicht von der Reaktionslösung abgetrennt werden können. Arbeitsweisen und Beispiele werden vorgestellt.

Thermische Eigenschaften von PolystyrolLevel 225 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymereigenschaften

Die thermischen Eigenschaften der Styrolpolymere sind ganz unterschiedlich. Die meisten sind amorphe Thermoplaste. Syndiotaktisches Polystyrol ist dagegen auch ein teilkristalliner Thermoplast und vernetztes Polystyrol ist sogar ein Duromer. Die Unterschiede im Erweichungsverhalten werden erklärt. Weitere Themen sind Wärmeausdehnung, Wärmeformbeständigkeit und Fließfähigkeit der Schmelze.

Polymere Werkstoffe MultimedialLevel 120 min.

ChemieMakromolekulare ChemieEinführung

Anhand von Styrol wird exemplarisch durch die Makromolekulare Chemie geführt. Der technisch wichtigste Syntheseschritt, die radikalische Polymerisation mit Reaktionsmechanismen und Beispielen technischer Verfahren, die Charakterisierung der Polymere sowie die Eigenschaften von Polystyrol, deren Variationsmöglichkeiten und Beispiele von Werkstoffen werden vorgestellt.

Vernetztes Polystyrol und IonenaustauscherLevel 330 min.

ChemieMakromolekulare ChemieAnwendungen

Durch Einführung dissoziationsfähiger Gruppen in vernetztes Polystyro (PS-X) sind Materialien zugänglich, die als Ionenaustauscher Verwendung finden. Eigenschaften, Typen und Anwendungen von Ionenaustauschern werden vorgestellt, Anwendungen von unbehandeltem PS-X ebenfalls.