zum Directory-modus

VakuumsystemZoomA-Z

Fachgebiet - Massenspektrometrie

Das Vakuumsystem umfasst in der Massenspektrometrie die Geräteteile Ionenquelle, Massenspektrometer, Massenanalysator und Detektor sowie Teile des Einlasssystems.

Der Druck in der Ionenquelle hängt stark von der Ionisationstechnik ab. Im restlichen Gerät hält man einen Druck von mindestens 104 Pa aufrecht.

Das Hochvakuum im Massenspektrometer wird mit Hilfe eines zweistufigen Systems erzeugt. Die erforderlichen geringen Drücke werden mit Turbomolekular- oder Diffusionspumpen realisiert.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Massenspektrometrie - kompaktLevel 120 min.

ChemieAnalytische ChemieMassenspektrometrie

Es wird ein Überblick über die Massenspektrometrie als Methode der Instrumentellen Analytik gegeben. Der Schwerpunkt liegt auf dem prinzipiellen Aufbau eines Massenspektrometers. Das Funktionsprinzip der einzelnen Bauteile wird kurz beschrieben.

Massenspektrometrie - Prinzipieller GeräteaufbauLevel 125 min.

ChemieAnalytische ChemieMassenspektrometrie

Der grundlegende Aufbau von Massenspektrometern wird erklärt. Die einzelnen Bauteile werden kurz beschrieben, eine detaillierte Behandlung erfolgt in den weiteren Lerneinheiten. In einer Lernaufgabe kann ein Massenspektrometer für die Lösung verschiedener Aufgabenstellungen konfiguriert werden.

Massenspektrometer - Das VakuumsystemLevel 220 min.

ChemieAnalytische ChemieMassenspektrometrie

Massenspektrometer müssen unter Hochvakuumbedingungen betrieben werden. Die Gründe dafür werden erläutert. Es wird beschrieben, wie das Vakuum erzeugt wird und welche Möglichkeiten zur Messung des Druckes bestehen.