zum Directory-modus

UratmosphäreZoomA-Z

Fachgebiet - Allgemeine Chemie

Man nimmt an, dass sich die Atmosphäre im Lauf der Erdgeschichte dreimal wesentlich in ihrer Zusammensetzung verändert hat. Die Zusammensetzung der ersten Atmosphäre vor etwa 4 Milliarden Jahren war vom Abkühlungsprozess der Erdkruste und vom Vulkanismus geprägt: neben ca. 80 % Wasserdampf, 10 % CO2 und 6 % H2S gab es nur Spuren an N2, H2, CO, He, CH4 und NH3.

In der zweiten Atmosphäre, die sich vor etwa 3,4 Milliarden Jahren etablierte, nahm der Wasserdampfgehalt infolge der Bildung der Urmeere drastisch ab. Große Mengen CO2 und H2S wurden in den Ozeanen gelöst. Die leichten Elemente Wasserstoff und Helium entwichen in den Weltraum. Erste anaerobe Bakterien produzierten N2 und CH4. Die noch weitestgehend ungefilterte UV-Strahlung zersetzte einen Großteil des CH4, NH3 und H2O in der Atmosphäre.

Die Zusammensetzung der Uratmosphäre hatte wesentlichen Einfluss auf die Entstehung der ersten Biomoleküle und des Lebens im Urmeer (Miller-Urey-Versuch). Der relativ hohe Sauerstoff-Gehalt der heutigen, dritten Atmosphäre geht auf pflanzliche Lebewesen zurück, ist demnach biogener Natur.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

EvolutionLevel 260 min.

BiochemieBiologische GrundlagenAllgemeine biologische Grundlagen

Wie ist es möglich, dass aus chemischen Elementen und einfachsten Verbindungen Leben entstand? Angesichts der lebensfeindlichen Umweltbedingungen auf der noch jungen Erde, hat die Natur eine enorm Vielfalt an Lebensformen auf der Basis einfacher Biomoleküle hervorgebracht.