zum Directory-modus

ungesättigtes PolyesterharzZoomA-Z

Ungesättigte Polyesterharze (UP-Harze) sind Kondensationsprodukte aus gesättigten und ungesättigten Dicarbonsäuren und Diolen. Die Doppelbindungen in den Makromolekülen ermöglichen Copolymerisationsreaktionen. Durch Zugabe von copolymerisierbaren Monomeren (Styrol, α-Methylstyrol, Vinyltoluol, Methylmethacrylat, Divinylbenzol, Diallylphthalat u.a.), Härtern (organische Peroxide) und Beschleunigern (aromatische Amine) entstehen dabei dreidimensional vernetzte feste und unlösliche Lacke, Gießharze und Formmassen.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

PolyesterharzeLevel 240 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymere

Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Alkydharzen (Fettsäure-haltigen Polyesterharzen), gesättigten und ungesättigten Polyesterharzen werden vorgestellt. Ausgangsprodukte und technische Synthese dieser Materialien werden gezeigt. Die wichtigste Anwendung liegt auf dem Lacksektor, ungesättigte Polyesterharze werden auch als Formmassen eingesetzt.