zum Directory-modus

UmlagerungenZoomA-Z

Fachgebiet - Allgemeine Chemie

Üblicherweise versteht man unter einer Umlagerung, dass ein Atom (z.B. Wasserstoff) oder eine Gruppe (z.B. der Phenyl-Ring) von einem Atom zu einem anderen innerhalb desselben Moleküls, das heißt intramolekular, wandert. Erfolgt diese Wanderung (Emigration) vom Ausgangsatom zum benachbarten, so spricht man von einer 1,2-Umlagerung (oder 1,2-Verschiebung). Entsprechend werden Umlagerungen zu weiter entfernten Atomen als 1,3-, 1,4-, 1,5-Umlagerungen usw. bezeichnet.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Wasseraddition an AlkeneLevel 245 min.

ChemieOrganische ChemieAlkene

Behandelt wird die Addition von Wasser an Alkene zur Synthese von Alkoholen. Es werden dabei auch die Möglichkeiten zur Steuerung der Regioselektivität der Addition vorgestellt.