zum Directory-modus

TransmetallierungZoomA-Z

Transmetallierungen im engeren Sinne sind Umsetzungen zwischen Metallorganylen und Metallen, die unter Übertragung von Organyl-Gruppen verlaufen:

M+M'RnMRn+M'

Im weiteren Sinne werden auch Metall-Metall-Austauschreaktionen

[M]-R+[M']-R'[M]-R'+[M']-R

und Metathesen (doppelte Umsetzungen)

[M]-X+[M']-R[M]-R+[M']-X

als Transmetallierungen bezeichnet.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Palladium-katalysierte Kreuzkupplungen und verwandte ReaktionenLevel 215 min.

ChemieOrganische ChemieMetallorganische Verbindungen

Für den organisch-synthetisch arbeitenden Chemiker sind Reaktionen zum Aufbau von Bindungen zwischen Kohlenstoff-Atomen ein wichtiges Handwerkszeug. Sie erlauben es ihm kleine Moleküle zu grossen Verbindungen zusammenzubauen, z. B. um neue Wirkstoffe zu synthetisieren oder natürliche vorkommende Substanzen im Labor herzustellen. Zu den besonders interessanten C-C-Verknüpfungsreaktionen gehören die Palladium-katalysierten Kreuzkupplungen und die Heck-Reaktion, die in ihren vielen Varianten zahlreiche neue Synthesemöglichkeiten eröffnen.