zum Directory-modus

TransformatorZoomA-Z

Transformatoren dienen dazu, elektromagnetische Energie von einem Stromkreis (Primärkreis) auf einen anderen (Sekundärkreis) zu übertragen. Die Energieübertragung erfolgt auf induktivem Weg. Somit können auch galvanisch getrennte Stromkreise gekoppelt werden.

Der prinzipielle Aufbau eines Transformators besteht aus zwei Spulen, der Primär- und Sekundärspule, die induktiv gekoppelt sind und meistens auf einem gemeinsamen Metallkern sitzen.

In der Sekundärspule entsteht eine Induktionsspannung, wenn sich der magnetische Fluss in der Spule zeitlich ändert. Wird also in die Primärspule ein Wechselstrom eingespeist, so erzeugt dieser ein zeitlich veränderliches Magnetfeld, das in der Sekundärspule eine Spannung induziert.

Transformatoren werden dazu eingesetzt, die verfügbaren Stromstärken oder Spannungen mit hohem Wirkungsgrad umzuformen und sie an die Anforderungen der Nutzung in verschiedensten Geräten anzupassen. Beispiele sind die Reduzierung der Netzspannung bei Hausgeräten oder die Erzeugung von Hochspannung zur Energieübertragung in Hochspannungsleitungen.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

StrahlungLevel 145 min.

ChemiePhysikalische ChemieSpektroskopie

Elektromagnetische Strahlung wird so grundlegend erklärt, dass der Zusammenhang zwischen Strahlung und Materie modellhaft verstanden werden kann.