zum Directory-modus

Thrombocyten-AggregationZoomA-Z

Fachgebiet - Biochemie, Zellbiologie

Thrombocyten oder Blutplättchen sind Bestandteil des Blutes und spielen eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung. Wenn Blutgefäße verletzt werden, liegen die subendothelialen Collagen-Fasern frei. An diese Fasern der offenen Gefäßwand binden nun Thrombocyten, die unter Beteiligung zahlreicher Faktoren (Thrombocytenfaktor 3, Thromboxan A2, ADP, Serotonin) aggregieren und so die Stelle durch die Bildung eines Blutgerinnsels (Thrombus) abdichten können. An dieser Aggregation ist auch der von-Willebrand-Faktor beteiligt, der an ein Glycoprotein auf der Oberfläche der Thrombocyten bindet.

Die Thrombocyten-Aggregation ist ein wichtiger Mechanismus zur Blutstillung nach Gefäßverletzungen, kann aber bei Verkalkungen oder einer Verletzung der Herzkranzgefäße auch zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen. Ein Thrombus ist nur durch Plasmin wieder auflösbar, das die Quervernetzung aufbricht. Plasmin entsteht aus Plasminogen durch Plasminogen-Aktivatoren wie z.B. Streptokinase oder Urokinase. Entsprechend werden diese Proteine zur Auflösung von Thromben bei Herzinfarkt, peripheren Gefäßverschlüssen oder auch bei Lungenembolien eingesetzt.

Siehe auch: Thrombocyten , Thrombose

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

2.1 - 2.5 - Aspirin (gesamt)Level 4100 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Die Abschnitte dieser Lerneinheit beschreiben die historischen Zusammenhänge und die Entdeckung des Aspirins durch Felix Hoffmann, sowie die im Laufe des 20. Jahrhunderts neu entdeckten Indikationsgebiete für Aspirin. Nach einer ausführlichen Behandlung der biochemischen Grundlagen der Aspirin-Wirkung durch Hemmung der Cyclooxygenase im Arachidonsäure-Stoffwechsel folgen eine Erläuterung der medizinisch-chemischen Zusammenhänge zwischen den Indikationsgebieten Schmerz, Entzündung, Fieber sowie Herz-Kreislauferkrankungen und der Aspirin-Wirkung. Den Abschluss bildet ein umfangreiches Kapitel, in dem die Struktur der Cyclooxygenase und die molekularen Wechselwirkungen zwischen Aspirin und der Cyclooxygenase beschrieben werden.

2.3 - Aspirin - KrankheitenLevel 260 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit erläutert die medizinisch-chemischen Zusammenhänge zwischen den Indikationsgebieten Schmerz, Entzündung, Fieber sowie Herz-Kreislauferkrankungen und Prostaglandinen und somit der Aspirin-Wirkung (Hemmung der Prostaglandin-Biosynthese).