zum Directory-modus

ThrombocytenZoomA-Z

Fachgebiet - Physiologie

Thrombocyten werden zu den zellulären Bestandteilen des Blutes gerechnet. Die deutsche Bezeichnung Blutplättchen trägt dem Umstand Rechnung, dass es sich um scheibenförmig abgeflachte Gebilde handelt. Obwohl der Wortbestandteil "-cyt" auf Zellen hindeutet, handelt es sich im engeren Sinn nicht um Zellen, da sie zwar von einer Membran umschlossen sind, jedoch keinen Zellkern und keine typischen Zellorganellen enthalten. Sie entstehen im Knochenmark durch Abschnürungen aus Vorläuferzellen, den so genannten Megakaryocyten.

Thrombocyten haben einen Durchmesser von ca. 3 µm und weisen im Blut eine Lebensdauer von etwa 10 Tagen auf. Im Blut eines Erwachsenen finden sich 150.000 bis 400.000 Thrombocyten je µL. Ihre Funktion ist die Blutstillung bei Verletzungen der Gefäßwände und nachfolgend die Auslösung der Reaktionen der Blutgerinnung. Bei Verletzungen aggregieren sie an der Öffnung der Gefäßwand und sorgen so für einen ersten Wundverschluss. Gleichzeitig kommt es zur Aktivierung von Faktoren der Blutgerinnung.

Fachgebiet - Medizin

Die Thrombocyten-Zahl im Blut ist ein wichtiger Indikator für die medizinische Diagnostik. So sind bei chronischen Entzündungen, akuten Infektionen und bei einer Reihe von Erkrankungen erhöhte Mengen an Thrombocyten festzustellen.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

2.1 - 2.5 - Aspirin (gesamt)Level 4100 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Die Abschnitte dieser Lerneinheit beschreiben die historischen Zusammenhänge und die Entdeckung des Aspirins durch Felix Hoffmann, sowie die im Laufe des 20. Jahrhunderts neu entdeckten Indikationsgebiete für Aspirin. Nach einer ausführlichen Behandlung der biochemischen Grundlagen der Aspirin-Wirkung durch Hemmung der Cyclooxygenase im Arachidonsäure-Stoffwechsel folgen eine Erläuterung der medizinisch-chemischen Zusammenhänge zwischen den Indikationsgebieten Schmerz, Entzündung, Fieber sowie Herz-Kreislauferkrankungen und der Aspirin-Wirkung. Den Abschluss bildet ein umfangreiches Kapitel, in dem die Struktur der Cyclooxygenase und die molekularen Wechselwirkungen zwischen Aspirin und der Cyclooxygenase beschrieben werden.

2.3 - Aspirin - KrankheitenLevel 260 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit erläutert die medizinisch-chemischen Zusammenhänge zwischen den Indikationsgebieten Schmerz, Entzündung, Fieber sowie Herz-Kreislauferkrankungen und Prostaglandinen und somit der Aspirin-Wirkung (Hemmung der Prostaglandin-Biosynthese).