zum Directory-modus

Joseph John ThomsonZoomA-Z

Biographie

Geboren
18. Dezember 1856 in Cheetham Hill
Gestorben
30. August 1940 in Cambridge

Sir Joseph John Thomson wurde am 18.12.1856 in Cheetham Hill bei Manchester geboren. 1876 trat er in das Trinity College in Cambridge ein. 1884 wurde er Professor für experimentelle Physik am Cavendish Laboratory in Cambridge. Im selben Jahr wurde er Mitglied der Royal Society, deren Präsident er von 1916 bis 1920 war. 1896 und 1904 erhielt Thomson Gastprofessuren in Princeton und Yale. Neben weiteren Auszeichnungen und Ehrendoktorwürden vieler Universitäten, bekam er 1906 auch den Nobelpreis für Physik, als Anerkennung seines großen Verdienstes durch seine theoretischen und experimentellen Untersuchungen über die Elektrizitätsleitung in Gasen, zugesprochen. 1908 wurde Thomson zum Ritter geschlagen. 1918 trat er in den Ruhestand. Er war Vater von zwei Kindern, sein Sohn Sir George Paget Thomson erhielt 1937 den Nobelpreis für Physik. Thomson starb am 30.08.1940 in Cambridge.

Chronologie

1856Geboren am 18. Dezember in Cheetham Hill
1870 besuchte das Owens College der Universität Manchester
1876 mit einer mathematischen Arbeit erhielt er 1876 ein Stipendium für das Trinity College der Universität Cambridge
1884 Professor für experimentelle Physik am Cavendish Laboratory in Cambridge
1884 "Cavendish Professor" für Experimentalphysik
1884 Mitglied der Royal Society, und deren Präsident von 1916 bis 1920
1896 Gastprofessur in Princeton
1904 Gastprofessur in Yale
1906 Nobelpreis für Physik
1908 Thomson wird zum Ritter geschlagen
1940Gestorben am 30. August in Cambridge

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Frühe AtommodelleLevel 160 min.

ChemieAllgemeine ChemieAtombau

Eine wesentliche Voraussetzung für das Verständnis vieler chemischer Sachverhalte ist zunächst die Kenntnis des Aufbaus von isolierten Atomen. Frühe Atommodelle liefern die Grundlage der heutigen Atom-Theorien. In dieser Lerneinheit wird auf die historische Atommodelle eingegangen.