zum Directory-modus

thermodynamische TemperaturZoomA-Z

Fachgebiet - Thermodynamik

Die thermodynamische Temperatur oder auch absolute Temperatur bezeichnet einen Temperaturwert, der sich auf den absoluten Nullpunkt (absoluter Nullpunkt) bezieht. Die zugehörige Temperaturskala ist die Kelvin-Skala.

Der absolute Nullpunkt ist die tiefste physikalisch mögliche Temperatur, die jedoch niemals exakt erreicht werden kann (dritter Hauptsatz der Thermodynamik). Die Kelvin-Skala ist eine absolute Skala.

Formal wird die absolute Temperatur mit Hilfe des Wirkungsgrades von Wärmekraftmaschinen definiert:

limT20η=limT20T1T2T1=1η=WirkungsgradT1=Temperatur des wärmeren WärmereservoirsT2=Temperatur des kälteren Wärmereservoirs

Siehe auch: Carnot'scher Kreisprozess

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

2. Hauptsatz der Thermodynamik - WärmekraftmaschinenLevel 245 min.

ChemiePhysikalische ChemieThermodynamik

Ein wichtiges Teilgebiet der Thermodynamik beschäftigt sich mit der Frage, wieviel Arbeit aus einer gegebenen Wärme erzeugt werden kann. Ihre Beantwortung erscheint dem Chemiker zunächst fern seiner Wissenschaft. Sie führte jedoch im 19. Jh. auf den 2. Hauptsatzes der Thermodynamik und die extensive Zustandsvariable Entropie, die sich als grundlegend für die Theorie des chemischen Gleichgewichts erwiesen und heute ein Eckpfeiler der chemischen Thermodynamik darstellen. Die Lerneinheit behandelt den zentralen Punkt dieser Entwicklung, die Carnot-Maschine. Sie gehört zum klassischen Bildungskanon des Naturwissenschaftlers, führte sie doch auf die Entropie und die thermodynamische Temperaturskala.

Genaue TemperaturbestimmungLevel 130 min.

ChemiePhysikalische ChemieThermodynamik

Behandelt werden verschiedene Verfahrensweisen und Festlegungen, die für die genaue Messung der Temperatur chemischer Systeme entwickelt wurden. Dies schließt die Spezifikation thermometrischer Fixpunkte ein. Ferner wird die Funktionsweise von Flüssigkeits- und Gasthermometern erklärt. [Stand: September 2010]