zum Directory-modus

Tetrapyrrol-SystemZoomA-Z

Fachgebiet - Biochemie, Organische Chemie

Pyrrole sind allgemein Verbindungen, die Pyrrol als Baustein aufweisen. Nach der Zahl der Ringe lassen sich Mono-, Di-, Tri- und Tetrapyrrole unterscheiden. Tetrapyrrole kommen in nichtcyclischer (linearer) oder in cyclischer Form vor. Zu den linearen Vertretern gehören die Gallenfarbstoffe und die chromophoren Gruppen der Biliproteine, die in Phycobilisomen, einer lichtsammelnden Struktur in Cyanobakterien und Rotalgen, vorkommen. Die biologisch wichtigsten cyclischen Tetrapyrrole sind die Porphyrine. Durch Einlagerung von Metallionen entstehen Metallo-Porphyrine, zu denen die Häme in Hämoglobinen und Cytochromen als Eisen-Porphyrine und die Chlorophylle als Magnesium-Porphyrine gehören.

Siehe auch: Phycobiline , Porphyrin