zum Directory-modus

Tetanus-ToxinZoomA-Z

Fachgebiet - Mikrobiologie, Medizin

Das Tetanus-Toxin (auch Tetanospasmin genannt) wird von dem anaeroben Gram-positiven Bodenbakterium Clostridium tetani produziert. Clostridien bilden sehr widerstandsfähige Sporen, die lange Zeit im Boden überdauern können. Wenn Sporen oder Bakterien beispielsweise während der Gartenarbeit in eine offene Wunde gelangen, können sie sich dort im Gewebe festsetzen und vermehren. Innerhalb kurzer Zeit werden Toxine frei, die für den Menschen auch in geringen Dosen bereits toxisch sind. Das Exotoxin bindet an neuronale Gangliosid-Rezeptoren von präsynaptischen inhibitorischen Nervenendigungen, in die es über Rezeptor-vermittelte Endocytose aufgenommen wird. Das Tetanus-Toxin hemmt dort die Freisetzung des inhibitorischen Neurotransmitters Glycin und führt zu einer irreversiblen Kontraktion der Muskulatur. Mit einer Mortalitätsrate zwischen 40-78 % gehören Clostridium tetani-Infektionen mit zu den gefährlichsten Erkrankungen überhaupt.

Abb.1
Tetanus-Toxin, A-Untereinheit

Zur Behandlung einer Infektion mit C. tetani wird, neben der Entfernung des infizierten Gewebes und der Gabe von Antibiotika, die passive Immunisierung mit Antikörpern gegen das Tetanustoxin eingesetzt. Eine einmal durchgestandene Tetanus-Infektion führt nicht zu einer Immunität, da eine bereits letale Dosis des Toxins nicht ausreichen würde, um eine Immunreaktion hervorzurufen. Im Rahmen einer vorbeugenden Immunisierung gegen den Wundstarrkrampf wird ein Adsorbat-Impfstoff verwendet, der das inaktivierte Tetanus-Formoltoxoid, gebunden an einen mineralischen Träger (i.d.R. Aluminiumhydroxid), enthält.

Siehe auch: Botulinus-Toxin

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Hydrophobe membraninteragierende bakterielle BiotoxineLevel 345 min.

ChemieToxikologieToxine

Einteilung und Wirkungsmechanismus bakterieller Exotoxine mit hydrophober Sequenz. Wichtigste Beispiele und ihre Wirkungsmechanismen (Colicine, Diphtherie, Botulinus, Tetanus, Cholera); 3D-Animation des intrazellulären Wirkungsmechanismus des Diphtherie-Toxins.

BakterientoxineLevel 245 min.

ChemieToxikologieToxine

Die Lerneinheit behandelt die Beschreibung und Einteilung von Bakterientoxinen anhand einiger relevanter Beispiele.