zum Directory-modus

TelomerisationZoomA-Z

Fachgebiet - Makromolekulare Chemie

Eine Telomerisation ist eine besondere Form der Oligo- bzw. Polymerisation, bei der ein Molekül A-B (das Telogen) mit n Molekülen des Monomeres (M) zu Telomeren gemäß folgender Gleichung reagiert:

A-B+nMA-(M)n-B

Telomere haben gewöhnlich eine niedere Molmasse und finden daher als Weichmacher, Klebstoffkomponenten oder Tenside technische Anwendung. Häufig werden Telomerisationen als radikalische Lösungspolymerisationen mit dem Telogen A-B als Lösungsmittel (Tetra, Mercaptane, Alkohole, Kohlenwasserstoffe) ausgeführt.

Entdeckt wurde die Telomerisation bei der radikalischen Polymerisation von Ethen in Tetrachlorkohlenstoff, siehe folgendes Schema.

Abb.1
Radikalischen Polymerisation von Ethen in Tetrachlorkohlenstoff

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Edelmetall-Katalysatoren für homogene KatalysenLevel 130 min.

ChemieAnorganische ChemieHomogene Katalyse

Lesen Sie über eine Auswahl herausragender Beispiele für homogen katalysierte Verfahren mit Edelmetallen, die in der Industrie großtechnisch zum Einsatz kommen.