zum Directory-modus

TelomeraseZoomA-Z

Fachgebiet - Zellbiologie, Biochemie

Die Telomerase ist ein zu den Ribonucleoproteinen gehörendes Enzym, welches im Zellkern lokalisiert ist. Dieses Protein (EC 27.7.49) ist für den geordneten, korrekten Ablauf der Replikation essentiell. Es ist für die Elongation der während der Mitose gekürzten Chromosomen-Enden, der so genannten Telomere (Wirbeltier-Sequenz: ...TTAGGG – OH 3') zuständig. Das Enzym fungiert dabei als reverse Transkriptase gemäß der folgenden Reaktionsgleichung:

(DNA)n  +  XTP  →  (DNA)n+1  +  PPi
mit XTP = ATP, CTP, GTP oder TTP   und  PPi = Pyrophosphat

Die zu dem Enzym gehörende RNA dient als Matrize für die Synthese der wiederhergestellten Telomer-Enden. Eine Deletion des für das Enzym kodierenden Gens würde bei jeder Zellteilung zu einer weiteren Verkürzung der Telomere führen, wodurch ein vorzeitiger Zelltod eintritt.

Die Telomerase spielt außer bei den Seneszenz-Prozessen eine bedeutende Rolle in der Carcinom-Entwicklung, da sie den Krebszellen ermöglicht, sich unendlich oft zu teilen.

Siehe auch: Mitose , Replikation , reverse Transkription , Telomere