zum Directory-modus

T-DNAZoomA-Z

Fachgebiet - Molekularbiologie, Genetik

Die T-DNA ist eine spezifische DNA-Sequenz, die von Agrobacterium tumefaciens während der Infektion von Pflanzenzellen auf das Pflanzengenom übertragen wird. Diese Sequenz umfasst etwa 20 Kilo-Basenpaare (kbp) und ist Teil des so genannten Ti-Plasmids dieser Bakterien. Das Ti-Plasmid ist etwa 200 kbp groß und die Voraussetzung für eine Infektion und Tumorinduktion (die Bezeichnung Ti steht für Tumor-induzierend). Auf dem Ti-Plasmid sind alle Funktionen codiert, die bei der Wechselwirkung des Bakteriums mit der Pflanzenzelle von Bedeutung sind.

Die auf der T-DNA codierten Proteine führen zu einer Überproduktion von pflanzlichen Hormonen und Wachstumsregulatoren und bedingen dadurch die für eine Infektion mit Agrobacterium tumefaciens charakteristische Tumorbildung. Die auf der T-DNA lokalisierten Gene besitzen typische eukaryontische Regulatorbereiche und werden nach der Integration in das Pflanzengenom konstitutiv, also dauerhaft auf gleich hohem Niveau, exprimiert.