zum Directory-modus

SynäreseZoomA-Z

Der Begriff leitet sich von dem griechischen synairesis "Annäherung" her. Er beschreibt das Austreten von Flüssigkeit aus einem Gel, ohne dass die Gelstruktur dadurch zusammenbricht. Diese Entquellung geschieht bei längerem Stehen (Altern) von Gelen, zwischen deren Phasen (Gelbildner und Fluid) eine hohe Grenzflächenspannung herrscht. Durch die Verdichtung der Einzelphasen wird die Grenzfläche verkleinert. Alltägliche Beispiele für die Synärese sind die Abscheidung von Flüssigkeit aus Joghurt, Sauerrahm, Senf und Quark.

Siehe auch: Gel

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

PolyacrylamidLevel 240 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymere

Struktur, Eigenschaften, Synthese und Verwendung von Polyacrylamid werden dargestellt. Besonderes Augenmerk wird auf die hohe Viskosität wässriger Lösungen von Polyacrylamid gelegt. Als Anwendungsbeispiel wird der Einsatz in der Erdölförderung ausführlicher beschrieben.