zum Directory-modus

symmetrische OrthogonalisierungZoomA-Z

Das symmetrische Orthogonalisierungsverfahren nach Per-Olov Löwdin erzeugt aus einer nicht-orthogonalen Basis φ eine orthogonale Basis χ, die der ursprünglichen Basis so ähnlich wie möglich ist.

Die Transformation erfolgt über die reziproke Wurzel der Überlappungsmatrix S12

χ=φS12

mit S=φ+φ.

Die so erzeugte Basis χ ist orthonormal

χ+χ=S12φ+φS12=S12SS12=1

wobei 1 die Eins-Matrix ist.

Siehe auch: Orthogonalisierung , Schmidt'sche Orthogonalisierung