zum Directory-modus

SymmetrieäquivalenzZoomA-Z

Fachgebiet - Theoretische Chemie, Stereochemie, Gruppentheorie

Bei Durchführung einer Symmetrieoperation wird ein Raumpunkt P auf einen Bildpunkt P' abgebildet. Derartige Raumpunkte bezeichnet man als symmetrieäquivalent. Symmetrieäquivalente Punkte haben eine gleiche Umgebung. Sie ist entweder kongruent gleich oder spiegelbildlich kongruent (enantiomorph), je nachdem, ob die Punkte durch eine Symmetrieoperation 1. oder 2. Art aufeinander abgebildet werden.

Sinngemäß analog den Raumpunkten ist die Symmetrieäquivalenz von Geraden oder Ebenen im Raum und von Kanten oder Flächen von Figuren definiert. Insbesondere heißen Symmetrieelemente einer Figur F, die durch eine Symmetrieoperation von F aufeinander abgebildet werden, symmetrieäquivalent.

Siehe auch: Symmetrieoperation , Symmetrieelement , Klassifikation von Bewegungen und Symmetrieoperationen , Enantiomorphie