zum Directory-modus

SuperpositionsprinzipZoomA-Z

Das Superpositionsprinzip gilt in bestimmten Bereichen der Physik und Mathematik und besagt, dass Linearkombinationen der Lösungen einer Gleichung wieder eine Lösung darstellen. Dabei ist die Gültigkeit dieses Prinzips auf lineare Systeme beschränkt, bei denen keine Wechselwirkung zwischen den Einzellösungen auftritt. Beispiele für die Gültigkeit des Superpositionsprinzips sind lineare Gleichungssysteme in der Mathematik oder die Überlagerung (Interferenz) von Wellen in der linearen Optik.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

DoppelspaltversucheLevel 160 min.

PhysikOptikWellenoptik

In dieser Lerneinheit geht es darum, die Interferenz als wichtiges Charakteristikum von Lichtwellen kennen zu lernen. Herausgestellt wird hierbei die historische Bedeutung der Entdeckung dieser Eigenschaft bei Licht, die dem Wellenmodell der Lichtausbreitung nach und nach Akzeptanz verschaffte. Besprochen wird hier zunächst die Zweistrahlinterferenz am Doppelspalt.

Interferenz von Lichtwellen - Multiple Select TestLevel 130 min.

PhysikOptikWellenoptik

Dieser Multiple-Select-Test bildet das Ende des dreiteiligen Lerneinheitenzyklus zur Interferenz von Licht.