zum Directory-modus

StyroporZoomA-Z

Fachgebiet - Makromolekulare Chemie

Abb.1
Verpackungsmaterial aus PSE (Styropor)

Expandiertes Polystyrol (PS-E) bzw. geschäumtes Polystyrol wurde 1950 bei der BASF AG als Styropor erfunden. Es wird durch physikalisches Schäumen hergestellt: Das Granulat zur Herstellung von Styropor enthält meist bis zu 5 % Pentan als Treibmittel. In einer ersten Stufe wird das Granulat durch Erhitzen mit Wasserdampf bei knapp über 100 °C vorgeschäumt und nach einer Zwischenlagerung bei Raumtemperatur in einer Form durch weiteres Erhitzen auf ca. 130 °C mit Wasserdampf zum fertigen Werkstoff expandiert.

Geschäumtes Polystyrol (PS-E) ist geschlossenzellig, d.h. die Wände der Zellen besitzen in der Regel keine Öffnungen zu den Nachbarzellen. Die Dichte wird durch den Vorschäumgrad bestimmt.

Styropor ist zum Synonym für alle Polystyrolschäume geworden.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Expandierbares PolystyrolLevel 115 min.

ChemieTechnische ChemieProduktionstechnik

Das Modul beschreibt Verfahren zur Herstellung von expandierbarem Polystyrol (EPS).