zum Directory-modus

Struktur-AktivitätsbeziehungZoomA-Z

Fachgebiet - Biochemie, Modelling

Der Begriff Struktur-Aktivitätsbeziehung (engl. structure activity relationship oder abgekürzt SAR) bezeichnet Untersuchungen, die die chemischen, biologischen, physikalischen oder pharmakologischen Eigenschaften eines Moleküls mit der chemischen Struktur in Verbindung bringen. In der Praxis werden, ausgehend von einer Leitstruktur, Strukturderivate synthetisiert und im Hinblick auf ihre Eigenschaften analysiert. Dieses Verfahren wird vor allem in der Wirkstoffentwicklung verwendet, wenn beispielsweise von einem pharmazeutisch relevanten Naturstoff leichtherstellbare Analoga mit hoher Aktivität entwickelt werden sollen.

Siehe auch: QSAR

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

3.3 - Cimetidin - Histamin als LeitstrukturLevel 345 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit erläutert die Entwicklung der ersten Histamin-Antagonisten auf der Grundlage der Struktur von Histamin und den Wechselwirkungen zwischen Histamin und seinem Rezeptor auf dem Weg zur Entwicklung eines neuen Medikaments gegen Magengeschwüre.

3.1 - 3.5 - Cimetidin (gesamt)Level 3100 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschreibt die Entwicklung des Ulcus-Therapeutikums Cimetidin. Zu Beginn werden die grundlegenden Informationen zu Ulcera (Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre) aufgearbeitet. Im Folgenden wird die Entwicklung von Cimetidin ausgehend von Histamin als erste Leitstruktur besprochen. Den Abschluss bildet die Besprechung von Optimierungen ausgehend vom Wirkstoff Cimetidin, die zu den modernen hochwirksamen Ulcus-Therapeutika geführt haben.