zum Directory-modus

strahlungslose DesaktivierungZoomA-Z

Strahlungslose Desaktivierung ist die Rückkehr eines elektronisch angeregten Moleküls in einen niedrigen Schwingungszustand des elektronischen Grundzustandes, ohne dass Licht emittiert wird. Dabei wird die elektronische Anregungsenergie zunächst in Schwingungsenergie umgewandelt, ein Vorgang, der interne Konversion genannt wird. Das Molekül wechselt dabei aus dem elektronisch angeregten Zustand in einen energetisch benachbarten, hoch schwingungsangeregten Zustand des elektronischen Grundzustandes.

Später kehrt das Molekül schrittweise durch Schwingungsrelaxation wieder in die niedrigen Schwingungszustände zurück. Dabei wird die Energie durch Stoßprozesse als Wärme an die Umgebung abgegeben (Energie-Dissipation).