zum Directory-modus

SelektionsmechanismenZoomA-Z

Fachgebiet - Biologie, Genetik

Durch Selektionsdruck, der durch ökologische Faktoren bedingt wird, wird die Streubreite von Merkmalen und/oder deren Häufigkeit verändert. Als biotische Selektionsfaktoren bezeichnet man Konkurrenz um Nahrung, Paarungspartner und Lebensraum sowie natürliche Fressfeinde. Abiotische Selektionsfaktoren dagegen sind physikalischer Natur, wie Klima, Salzgehalt des Wasser, Nährstoffgehalt des Bodens und Lichtbedingungen.

Siehe auch: Evolution , Selektion

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Evolutive MethodenLevel 245 min.

BiochemieArbeitsmethodenGentechnische Verfahren

Beispiele zur Anwendung evolutiver Methoden: Phagen- und Ribosomen-Display, Merrifield-Synthesen.