zum Directory-modus

SelbstinitiationZoomA-Z

Einige wenige Monomere wie z.B. Styrol sind zur thermischen Polymerisation in der Lage, d.h. sie können ohne das Vorhandensein von Zusätzen oder Verunreinigungen polymerisieren. Ursache ist die Selbstinitiation, die thermisch induzierte Entstehung von Radikalen durch Reaktion des Monomers mit sich selbst.

Die spontane Polymerisation vieler Monomere geht allerdings meist nicht auf Selbstinitiation, sondern auf Verunreinigungen zurück. Lediglich für Styrol und einige Styrolabkömmlinge konnte eine Selbstinitiation zweifelsfrei nachgewiesen werden.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Erzeugung und Wachstum von PolymerradikalenLevel 240 min.

ChemieMakromolekulare ChemieReaktionsmechanismen

Zunächst werden die wichtigsten Methoden zur Erzeugung von Starterradikalen für die radikalische Polymerisation vorgestellt. Danach werden die Start- und die Wachstumsreaktion beschrieben, über die die Starterradikale zu langkettigen Polymerradikalen heranwachsen können. Die Styrolpolymerisation dient jeweils als Beispiel.