zum Directory-modus

SchlagzähigkeitZoomA-Z

Die Schlagzähigkeit ist ein Maß für die Fähigkeit eines Werkstoffes, eine bestimmte Schlagenergie zu absorbieren, ohne zu brechen. Sie wird mit Hilfe eines so genannten Schlaghammers gemessen. Berechnet wird sie als das Verhältnis aus Schlagarbeit und Probekörperquerschnitt.

Siehe auch: Kerbschlagzähigkeit

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Werkstoffprüfung: Mechanische Eigenschaften von PolymerenLevel 240 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymereigenschaften

Verschiedene Modelle beschreiben die mechanischen Eigenschaften von Polymeren. Zu den Prüfmethoden gehören Zugversuche, Härteprüfung und Schlagbiegversuche. Modul-Temperatur-Kurven ermöglichen die Unterscheidung von Thermoplasten, Elastomeren und Duromeren.