zum Directory-modus

SäureanhydrideZoomA-Z

Fachgebiet - Anorgaische Chemie

In der Anorganischen Chemie versteht man unter Säureanhydrid Nichtmetalloxide, deren wässrige Lösungen sauer reagieren.

Fachgebiet - Organische Chemie

Unter Säureanhydriden versteht man in der organischen Chemie das Dehydratisierungsprodukt aus zwei Carboxy-Verbindungen mit der funktionellen Gruppe -CO-O-CO-. Es sind sowohl symmetrische als auch gemischte Anhydride möglich. Formal entstehen sie durch Wasserentzug aus organischen Säuren (-COOH). Dicarbonsäuren wie Maleinsäure oder Bernsteinsäure können cyclische Anhydride bilden.

Abb.1
Formale Bildung von Anhydriden

Siehe auch: Dehydratisierung , Lactone , Oxide

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

EpoxidharzeLevel 220 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymere

Beim Begriff "Epoxidharze" muss unterschieden werden zwischen den Epoxidharz-Oligomeren und den Vernetzungsprodukten aus diesen Vorläufermolekülen. Beide werden als Epoxidharze bezeichnet. Die Oligomere werden meist aus Bisphenol A und Epichlorhydrin synthetisiert, die Vernetzung erfolgt durch Kalt- oder Warmhärtung mit Hilfe von Aminen oder Säureanhydriden. Da Epoxidharze auf vielen Materialien gut haften, sind sie als Klebstoffe, Beschichtungen, Lacke und Gießharze geeignet. Auch als Formmassen werden sie eingesetzt.

Struktur, Eigenschaften und Nomenklatur von CarbonsäurenLevel 225 min.

ChemieOrganische ChemieCarbonsäuren

Diese Lerneinheit beschreibt die Struktur, die Eigenschaften und die Nomenklatur der Carbonsäuren.

CarbonsäurederivateLevel 230 min.

ChemieOrganische ChemieCarbonsäuren

Die Lerneinheit beschreibt grundlegend die ersten Carbonsäureverbindungen sowie deren Derivate.