zum Directory-modus

Rutherford'scher StreuversuchZoomA-Z

Fachgebiet - Allgemeine Chemie

1911 von Sir E. Rutherford durchgeführte Experimente zur Durchstrahlung von Metallfolien mit α-Strahlen. Der Versuchsaufbau ist schematisch in der Abb. dargestellt:

Gemessen wird die Streuungsintensität der an der Metallfolie gestreuten α-Teilchen in Abhängigkeit vom Ablenkungswinkel (siehe Rutherford'sche Streuformel). Die Rutherford'schen Streuversuche festigten die Vorstellung, dass Atome nicht als sich berührende massive Kugeln zu betrachten sind. Die Interpretation der Versuchsergebnisse, wonach die Streuung der α-Strahlen lediglich am massereichen Atomkern erfolgt, eine Wechselwirkung mit den nahezu masselosen Elektronen aber zu vernachlässigen ist, führte zur Entwicklung des Rutherford'schen Atommodells.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Rutherford'sches AtommodellLevel 145 min.

PhysikQuantenphysikAtombau

In diesem Lernabschnitt wird das Rutherford'sche Atommodell sowie die Rutherford-Streuung an Atomkernen behandelt.