zum Directory-modus

ResorptionZoomA-Z

Fachgebiet - Pharmazie

Die Aufnahme (englisch "absorption") eines Stoffes vom Ort der Anwendung über ein Epithel in die Blutbahn bzw. in die Lymphe wird als Resorption (lat. resorbere "aufsaugen") bezeichnet.

Der Aufnahme eines Wirkstoffes liegen Diffusions- und Transportprozesse zugrunde. Die Geschwindigkeit, mit der ein Stoff (z.B. ein Arzneistoff oder ein enzymatisch zerlegter Nährstoff) resorbiert wird, ist von zahlreichen Faktoren abhängig, z.B. der Größe, der Lipid- bzw. Wasserlöslichkeit und dem Aggregatzustand des Stoffes sowie der Durchblutung der Resorptionsfläche und der Kontaktzeit des Wirkstoffes mit der Resorptionsfläche.

Ein Arzneistoff kann, durch die Arzneiform bedingt, von unterschiedlichen Geweben aus in die Blutbahn gelangen. So werden Arzneistoffe in Tabletten, Kapseln und Säften über die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts, in Salben und Wirkstoffpflaster über die Haut und in Zäpfchen über das Rektum aufgenommen.

Siehe auch: Pharmakodynamik , Pharmakokinetik