zum Directory-modus

ReduktionsäquivalentZoomA-Z

Fachgebiet - Allgemeine Chemie

Im Allgemeinen ist mit Reduktionsäquivalent (Redox-Äquivalent) diejenige Menge eines Reduktionsmittels gemeint, die genau ausreicht, um an jedes Molekül eines zu reduzierenden Oxidationsmittels ein Elektron abzugeben (siehe Redoxsystem).

In der klassischen deutschen Biochemie wird der Begriff R. auch für eine Stoffklasse wichtiger biologischer Coenzyme verwendet, die als universelle Elektronenquellen für eine Vielzahl von Soffwechselvorgängen fungieren. Die bekanntesten sind die Redoxpaare NAD(P)+/NAD(P)H und FAD/FADH2.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Oxidative PhosphorylierungLevel 290 min.

BiochemieStoffwechselEnergiestoffwechsel

Diese Lerneinheit gibt einen Überblick über die mitochondrialen Elektronentransport-Reaktionen und deren Kopplung mit der ATP-Biosynthese. Diese Prozesse werden allgemein unter den Begriffen Atmungskette oder oxidative Phosphorylierung zusammengefasst. Die molekularen Zusammensetzungen, die drei-dimensionalen Anordnungen und die Funktionsweisen der an den Redox- und Phosphorylierungsreaktionen beteiligten Protein-Kofaktorkomplexe werden vorgestellt. Ein Einblick in die Mitchell-Theorie (chemiosmotische Theorie) wird gegeben. Ferner wird auf klinisch-biochemische Bezüge hingewiesen, indem auf einige Krankheitsbilder eingegangen wird, die im Zusammenhang mit genetischen Veränderungen in den an der Atmungskette und dem Metabolismus von Sauerstoff-Derivaten beteiligten Proteinen auftreten.