zum Directory-modus

ReaktivitätZoomA-Z

Fachgebiet - Chemische Kinetik

Die Reaktivität ist ein Maß für die Stärke der Reaktionsfähigkeit eines chemischen Stoffes.

A+BkBProdukted[A]dt=k[A[B]kB=ABeEABRTA+CkCProdukted[A]dt=k[A[B]kC=ACeEACRT

Wenn kC>kB ist auch die Reaktionsgeschwindigkeit der Reaktion von A mit C größer als die der Reaktion von A mit B: "C ist dann reaktiver als B".

Da die Reaktionsgeschwindigkeitskonstante von der Aktivierungsenergie abhängt, ist die Aktivierungsenergie von C kleiner als die von B.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Eigenschaften der Carbonyl-GruppeLevel 120 min.

ChemieOrganische ChemieCarbonyl-Verbindungen

In dieser Lerneinheit wird die Carbonyl-Gruppe als wichtige und in der Organischen Chemie häufig vorkommende funktionelle Gruppe vorgestellt. Die elektronische Struktur wird anhand eines MO-Modells erläutert und die verschiedenen Reaktionsmöglichkeiten aufgezeigt.

Reaktivität: Dynamische ReaktionsindizesLevel 245 min.

ChemieTheoretische ChemieChemische Reaktivität

In dieser Lerneinheit wird die Reaktivität von Molekülen, bei denen während einer Reaktion die Konjugation des π-Systems verändert wird, charakterisiert.

Reaktivität: Elektronendichten bei konjugierten SystemenLevel 230 min.

ChemieTheoretische ChemieChemische Reaktivität

In dieser Lerneinheit werden mit Hilfe von berechneten Elektronendichten Reaktionszentren in Aromaten charakterisiert, um deren Verhalten bei nucleophilem bzw. elektrophilem Angriff vorhersagen zu können.

Reaktivität: Potenzial-EnergiehyperflächenLevel 130 min.

ChemieTheoretische ChemieChemische Reaktivität

In dieser Lerneinheit wird das Auswerten von Energiehyperflächen demonstriert. Dabei wird der energetisch günstigste Weg vom Ausgangszustand zum Endprodukt bestimmt.

Reaktivität: Statische ReaktivitätsindizesLevel 245 min.

ChemieTheoretische ChemieChemische Reaktivität

In dieser Lerneinheit werden statische Reaktivitätsindizes definiert. Es wird weiterhin gezeigt, wie mit Hilfe der statischen Reaktivitätsindizes das Verhalten von Reaktionszentren im Molekül bei elektrophilem, nucleophilem oder radikalischem Angriff charakterisiert werden kann.