zum Directory-modus

radialer Anteil der WellenfunktionZoomA-Z

Die Lösung der Schrödinger-Gleichung für das H-Atom gelingt durch einen Separationsansatz der Form

Ψ(r,ϑ,ϕ)=R(r)Y(ϑ,ϕ)

für die Wellenfunktion Ψ.

Die Funktionen R(r) und Y(ϑ,ϕ) werden als radialer und Winkelanteil der Wellenfunktion bezeichnet.

Da die in der MO-Theorie verwendeten Atomorbitale (AOs) prinzipiell analog aufgebaut sind, spricht man auch hier von einem Radial- und einem Winkelanteil.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

H-Atom: Separieren der Schrödinger-GleichungLevel 235 min.

ChemieTheoretische ChemieH-Atom

Die Schrödinger-Gleichung des Wasserstoff-Atoms wird separiert in Radial- und Winkelanteil.

H-Atom: Radial-Anteil, Lösungsweg und ErgebnisseLevel 240 min.

ChemieTheoretische ChemieH-Atom

Die radiale Schrödinger-Gleichung für das Wasserstoff-Atom wird gelöst. Die Ergebnisse (Wasserstoff-Spektrum, radiale Eigenfunktionen) werden diskutiert.