zum Directory-modus

RacemisierungZoomA-Z

Fachgebiet - Organische Chemie

Die Racemisierung bezeichnet den von Louis Pasteur untersuchten Übergang einer optisch aktiven Substanz in das entsprechende Racemat. Die meist unerwünschten Racemisierungen treten bei organisch-chemischen Reaktionen oft ein, wenn unter dem Einfluss von Säuren oder Basen kurzfristig symmetrische Molekül-Strukturen gebildet werden, z.B. wenn sich ein Kation (Carbenium-Ion) ausbildet, das eben gebaut ist und das Herantreten eines Substituenten von beiden Seiten erlaubt, so können beide Antipoden in gleicher Menge entstehen.

Siehe auch: Racemat

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Aufklärung von Reaktionsmechanismen (gesamt)Level 3100 min.

ChemieOrganische ChemieReaktionsmechanismen

Diese Lerneinheit beschäftigt sich mit den Prinzipien und Methoden zur Aufklärung von Reaktionsmechanismen organischer Reaktionen. Die Themengebiete: Identifizierung der Produkte und Zwischenprodukte, Isotopenmarkierungsexperimente, stereochemische Untersuchungen, kinetische Isotopeneffekte, Kreuzungsexperimente und Untersuchungen der Reaktionskinetik.

Aufklärung von Reaktionsmechanismen - Untersuchung der StereochemieLevel 230 min.

ChemieOrganische ChemieReaktionsmechanismen

Diese Lerneinheit beschäftigt sich mit dem Teilgebiet der Untersuchung der Stereochemie des Themengebietes: "Prinzipien und Methoden zur Aufklärung von Reaktionsmechanismen organischer Reaktionen".

Einführung in die Reaktionen der Enole und EnolateLevel 230 min.

ChemieOrganische ChemieKeto-Enol

Die Lerneinheit behandelt die Racemisierung, Alkylierung und Halogenierung von Enolen.