zum Directory-modus

QuencherZoomA-Z

Quencher (Löschsubstanzen) sind in der Lage, elektronische Anregungsenergie von Nachbarmolekülen zu übernehmen. Der Quencher geht dabei in einen elektronisch angeregten Zustand über, während das gequenchte Molekül in den elektronischen Grundzustand wechselt und so an einer Fluoreszenz oder Folgereaktion gehindert wird. Der Quencher selbst kehrt durch strahlungslose Desaktivierung oder durch Abgabe von Licht in den Grundzustand zurück.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Organische LeuchtdiodenLevel 340 min.

ChemieMakromolekulare ChemieFunktionspolymere

Organische Leuchtdioden (Organic Light Emitting Diode, OLED) ermöglichen die Konstruktion von sehr flachen, flexiblen und Energie sparenden Displays. Sie bestehen aus einem oder mehreren dünnen organischen Halbleiter-Filmen zwischen zwei Elektroden. Licht emittierende organische Materialien leuchten bei Stromdurchgang hell auf. Das Funktionsprinzip dieser Dioden wird erläutert.

Alterung von PolystyrolLevel 320 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymereigenschaften

Polystyrol ist für längere Verwendung im Freien nicht geeignet, da die Polymermoleküle unter der Wirkung des UV-Anteils der Sonnenstrahlung abgebaut werden und das Material außerdem vergilbt. Für UV-induzierten Abbau und Vergilbung wird je ein bekannter Mechanismus angegeben. Außerdem wird die Wirkungsweise von Lichtschutzmitteln beschrieben, die dem Material zugesetzt werden können.