zum Directory-modus

QuantenzahlZoomA-Z

Fachgebiet - Theoretische Chemie

Während in der klassischen Physik Größen wie z.B. Energie und Impuls im makroskopischen Bereich jeden Wert annehmen können, ist das im Mikrokosmos nicht mehr möglich. Energie und Impuls nehmen nicht mehr jeden Wert an, sondern nur noch bestimmte Werte. Ein wesentliches Merkmal dieser Quantisierung sind die Quantenzahlen. z.B. werden bei der quantenmechanischen Berechnung des H-Atoms folgende Quantenzahlen erhalten:

Hauptquantenzahl n=0,1,2,...,Nfür Energie En=1n2E0Nebenquantenzahl l=0,1,2,...,n1für Bahndrehimpuls |l¯|=l(l+1)magnetische Quantenzahl m=0,±1,±2,...,±lfür z-Komponente des Bahndrehimpulses |lz|=mSpinquantenzahl s=12für Eigendrehimpuls |s|=s(s+1)magnetische Spinquantenzahl ms=±12für z-Komponente des Eigendrehimpulses |sz|=ms

Orbitalenergien En und Drehimpulse des Elektrons werden aus der Grundenergie E0 oder dem Planck'schen Wirkungsquantum =h2π  berechnet, d.h. diese Größen sind Teile oder Vielfache eines Grundwertes (Quant).

Siehe auch: Quant

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Kreisförmig eingespannte MembranLevel 130 min.

ChemieAllgemeine ChemieAtombau

Die Schwingungsmoden einer eingespannten Membran werden mit Hilfe von Animationen dargestellt.

Schwingende kreisförmige MembranLevel 130 min.

ChemieAllgemeine ChemieAtombau

Schwingende kreisförmige Membran.

RaumfunktionLevel 230 min.

ChemieAllgemeine ChemieChemische Bindung

Raumanteil der Verteilungsfunktion.