zum Directory-modus

PyrrhophytaZoomA-Z

Fachgebiet - Biologie

Pyrrhophyta (von griechisch pyrrhos "feuerfarben/goldgelb" und phyta "Pflanze") sind einzellige eukaryontische Algen. Als Bezeichnung einer Abteilung innerhalb der Pflanzensystematik wurde der Begriff inzwischen durch den Namen Dinophyta ersetzt. Häufig findet man in der Literatur auch die synonyme Bezeichnung Dinoflagellaten.

Pyrrhophyta besitzen zwei charakteristische, unterschiedlich lange Geißeln und einen im Vergleich zu anderen Algengruppen sehr großen Kern. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil des Meeresplanktons, kommen aber auch im Süßwasserplankton vor. Primitiven Arten fehlt die Zellwand, während die höher entwickelten Arten über einen kompliziert aufgebauten Cellulosepanzer verfügen, der häufig bizarr erscheinende Formen hat. Einige Vertreter sind zur Biolumineszenz befähigt. Dabei wird der Stoff Luciferin durch das Enzym Luciferase unter Aussendung von Licht gespalten. Dieser Prozess ist die Ursache des so genannten Meeresleuchtens. Viele Pyrrophyta können Symbiosen mit Protozoen eingehen.