zum Directory-modus

PyridinZoomA-Z

Fachgebiet - Organische Chemie

Abb.1
Pyridin

Farblose, brennbare Flüssigkeit (Sdp. 115 °C) mit charakteristischem, unangenehmem Geruch. Pyridin ist mit Wasser sowie den meisten organischen Lösungsmitteln mischbar. Pyridin-Derivate spielen als Bestandteile vieler Naturstoffe (Alkaloide, Vitamine) eine wichtige Rolle.

Pyridin wird hauptsächlich aus dem Steinkohlenteer gewonnen und außer als Lösungsmittel vor allem als Baustein zur Synthese von Arzneimitteln, Farbstoffen, Pflanzenschutzmitteln u.ä. eingesetzt.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

PolycarbonatLevel 220 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymere

Polycarbonate sind Ester der Kohlensäure mit aliphatischen oder aromatischen Diolen. Die Struktur und verschiedene Möglichkeiten der technischen Synthese werden vorgestellt. Neben der bedeutendsten Anwendung als Compact Discs werden noch andere Beipiele aufgezählt.

Chemische Bindung: Aromatische Ionen und HeteroaromatenLevel 220 min.

ChemieOrganische ChemieChemische Bindung

Diese Lerneinheit zeigt, dass auch bei geladenen Molekülen eine cyclische Delokalisierung möglich ist. Dies wird anhand von Beispielen erläutert. Außerdem werden Beispiele für heterocyclische aromatische Systeme gezeigt.

Aromatische und gesättigte HeterocyclenLevel 345 min.

ChemieOrganische ChemieHeterocyclen

Die chemischen Eigenschaften von aromatischen und gesättigten Heterocyclen werden behandelt.